Rhabarberkuchen @Spazzele

    • Isolde hat meine Rezepte gefunden modo Und freundlicherweise nochmals gepostet gamer hail
      Das Rezept für den Rhabarberkuchen ist immer noch das Beste, das ich kenne.

      geigilinchen schrieb:

      Ich habe die beiden Rezepte doch noch auf meiner Festplatte gefunden und will sie gern mit Euch teilen, um Spazzele zu entlasten!



      Jogurt-Mandarinen-Muffins

      Personenzahl: 4

      Zubereitungszeit: 30 Minuten

      Zutaten: 1 Dose Orangenmandarinen (Aldi)
      150 gr. fettarmer, milder Jogurt
      180 gr. Zucker
      180 gr. Speiseöl (Butter geht auch, mit Öl wird’s saftiger)
      180 gr. Mehl
      1 1/2 TL Backpulver
      1 P. Vanillpulver
      3 Eier

      Zubereitung: Die Eier schaumig schlagen und mit Zucker, Öl, Jogurt und Vanillezucker verrühren. Backpulver und Mehl mischen, auf die Eimasse sieben und unterrühren.

      Eine Muffinform (12er) entweder fetten und ausbröseln oder mit Muffinförmchen auslegen.
      Die Förmchen zu 2/3 füllen und je 2 Mandarinenfilets leicht in den Teig drücken. Die restlichen Mandarinen aufheben zum Dekorieren.

      Den Backofen auf 180-200°C vorheizen und die Muffins 20-25 Min. backen.
      15 min. auskühlen lassen, mit den restlichen Mandarinenstücken belegen und mit Puderzucker bestäuben.




      Rhabarberkuchen

      Personenzahl: 4
      Zubereitungszeit: 60 Minuten




      Zutaten:

      ca. 4-6 Stangen Rhabarber (dicke weniger, dünne mehr)

      200 gr. Mehl

      75 gr. Zucker

      100 gr. Butter/Margarine

      1 Ei

      1 TL Backpulver

      ca. 1/8-1/4 l Milch

      1 Becher süße Sahne

      100 gr. Zucker

      2 gehäufte EL Mehl




      Zubereitung:

      Den Rhabarber waschen, Haut abziehen und in kleine Stücke (ca. 1-2 cm) schnippeln.

      Butter oder Margarine mit Zucker und Ei schaumig schlagen.

      Backpulver und Mehl vermischen und in die Butter/Zucker/Eimasse geben. Soviel Milch dazugeben, das ein etwas festerer Rührteig entsteht (darf nicht zu flüssig werden.....).

      Den Rührteig in eine gefettete, ausgebröselte Springform geben und gleichmäßig verteilen.

      Den klein geschnittenen Rhabarber darauf verteilen, so dass kaum noch freie Stellen übrig sind.

      Anschließend in einem hohen Rührgefäß die Schlagsahne mit dem Zucker und den 2 EL Mehl "anschlagen". Die Konsistenz sollte schon schön dick sein.......aber nicht steifgeschlagen ;-).

      Die Masse auf dem Rhabarber verteilen, sodass der Kuchen damit bedeckt ist.

      Dann bei ca. 175°C ca. 45-50 min backen.

      Nicht wundern, die Masse wird erst nach dem Backen/Auskühlen fester.

      Ansonsten ist das eine eher "feuchte" Rhababerkuchenvariante, die am besten schmeckt wenn der Kuchen noch warm ist *legga....*


      Am Rande meines Verstandes kichert der Wahnsinn....
    • Noch gibt's ja Rhabarber :D
      Ich werd Ihnen die Tage wohl auch nochmal backen, bevor die Saison wieder vorbei ist :rolleyes: . Wobei ich mir den Kuchen aber auch sehr gut mit Pfirsichen oder Äpfeln vorstellen kann.....ich glaube das werd ich mal testen. Die Pfirsiche werden mir wohl als erstes zum Opfer fallen modo ....da steht noch ne Dose im Schrank und der muss ja jetzt leer werden :thumbsup:
      Am Rande meines Verstandes kichert der Wahnsinn....